Gegründet 1947 Montag, 24. Februar 2020, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
14.11.2019 / Ausland / Seite 7

Kein Frieden

US-Diplomat warnt vor »ethnischen Säuberungen«. Fragmentierung der militärischen Kräfte in Nordsyrien

Nick Brauns

Fünf Wochen nach Beginn des Angriffskrieges auf Nordsyrien ist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch in Washington eingetroffen. Auf der Agenda des Staatsbesuches beim US-Präsidenten Donald Trump stehen die Situation in Syrien sowie die vom US-Repräsentantenhaus beschlossenen Sanktionen gegen die türkische Staatsführung, aber auch der Kauf des russischen S-400-Luftabwehrsystems durch die Türkei.

Im Vorfeld des Erdogan-Besuches hatte der US-Sonderbeauftragte für den Kampf gegen den Islamischen Staat (IS), William V. Roebuck, in einem an die New York Times durchgestochenen internen Memorandum von »ethnischen Säuberungen« in Nordsyrien gesprochen. Ankaras Ziel sei es, mit Hilfe islamistischer Gruppen die kurdische Zivilbevölkerung zu vertreiben, um an ihrer Stelle syrisch-arabische Flüchtlinge aus der Türkei anzusiedeln, erklärte der seit 2017 in Nordsyrien tätige Diplomat. Die USA hätten in Syrien erheblich an Einfluss verloren. Um die Tü...

Artikel-Länge: 3942 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €