Gegründet 1947 Dienstag, 20. Oktober 2020, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
12.11.2019 / Inland / Seite 2

»Er sollte von all seinen Ämtern zurücktreten«

Koblenz: Protest im Stadtrat gegen AfD-Politiker Joachim Paul nach Enthüllungen über Nähe zur NPD. Ein Gespräch mit Tobias Christmann

Kristian Stemmler

An diesem Dienstag soll der Medienausschuss des rheinland-pfälzischen Landtags in Mainz über die Abwahl des Vorsitzenden Joachim Paul, AfD, entscheiden. Der ist auch Abgeordneter im Koblenzer Stadtrat und soll 2011 für ein NPD-nahes Blatt geschrieben haben. Wie reagierten Sie auf diese Enthüllungen?

In der Sitzung des Stadtrats am Donnerstag wollten wir gegen Paul protestieren. Wir trugen Anstecker mit Antifasymbol und »rote Karten« mit der Aufschrift »Kein Bock auf Nazis!« Zwei Ratsmitglieder von Bündnis 90/Die Grünen hatten dazu noch das Antifalogo ausgedruckt. Das haben wir auf unsere Kleidung, unsere Mikrofone und Tablets geklebt.

Wie bekannt wurde, haben daraufhin die Abgeordneten von CDU, FDP und der Freien Wähler Seite an Seite mit der AfD den Saal verlassen. Wie bewerten Sie das?

Dieser Schulterschluss mit einer rechtspopulistischen und in großen Teilen rechtsextremen Partei ist schockierend, besonders im Hinblick auf die Vorwürfe, die gegen Joach...

Artikel-Länge: 4000 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €