Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. April 2020, Nr. 81
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
25.11.2019 / Thema / Seite 12

Fortschritt und Perspektive

Die geistesgeschichtlichen Grundlagen der DDR

Detlef Kannapin

Am 13. Oktober 1949 schickte der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Josef W. Stalin, an die Regierung der gerade gegründeten DDR ein Telegramm: »Die Gründung der Deutschen Demokratischen friedliebenden Republik ist ein Wendepunkt in der Geschichte Europas. Es unterliegt keinem Zweifel, dass die Existenz eines friedliebenden demokratischen Deutschland neben dem Bestehen der friedliebenden Sowjetunion die Möglichkeit neuer Kriege in Europa ausschließt, dem Blutvergießen in Europa ein Ende macht und die Knechtung der europäischen Länder durch die Weltimperialisten unmöglich macht.« Auch wenn es heute noch bedeutend zu früh ist, eine fundierte historische Einschätzung der DDR zu liefern, so lässt sich doch bereits aufzeigen, in welche Richtung sich eine präzise geschichtliche Einordnung der DDR aus emanzipatorischer Sicht entwickeln wird. Doch immerhin sollte bereits gegenwärtig klar sein, dass ihre Gründung entgegen allen Behauptungen von »totalitärer Diktatu...

Artikel-Länge: 20611 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!