Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. April 2020, Nr. 81
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
08.11.2019 / Inland / Seite 5

Ab in den Süden! Nach Oberfranken ...

jW-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter blicken zurück auf den November 1989

Michael Merz

jW-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter aus Ost und West erinnern sich an die Zeit rund um den 9. November 1989. Im sechsten Teil der Serie blickt Michael Merz zurück. Er gehörte 1989 zu den letzten Schülern, die in die FDJ eingetreten sind. Heute ist er stellvertretender jW-Chefredakteur.

Die Grenzöffnung im November 1989 kam zwar überraschend. Aber das ganze Jahr über lag ja schon etwas in der Luft. Kürzlich fiel mir beim Aufräumen ein Hefter in die Hand, in dem ich Zeitungsschnipsel von Freie Presse, ND und Junge Welt zwischen 1988 und ’89 gesammelt hatte. Etwa eine kurze Notiz über das Verbot einzelner Sputnik-Ausgaben, des Reader’s Digest der sowjetischen Presse. Oder darüber, dass neue Reiseregelungen in Arbeit seien.

Die Grenze war in den letzten Jahren der DDR längst durchlässiger geworden. Rentner entwickelten rege Reisetätigkeit. Viele Arbeiter waren zur Montage im Westen und wurden dann mit großem Hallo...

Artikel-Länge: 2864 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!