Gegründet 1947 Dienstag, 26. Mai 2020, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
09.11.2019 / Abgeschrieben / Seite 8

Gedenken an Opfer der Novemberpogrome

Die Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) gedenkt am 9. November ab 17 Uhr am Mahnmal Levetzowstraße in Berlin-Moabit der Opfer der Pogrome von 1938. Es schließt sich eine Demonstration zum Deportationsmahnmal auf der Putlitzbrücke an.

Als Organisation von ehemaligen Widerstandskämpfern und Verfolgten des Naziregimes hoffen wir, das sehr, sehr viele Menschen nach dem antisemitischen Terroranschlag in Halle die Gedenkveranstaltungen dazu nutzen werden, ein klares Zeichen gegen Antisemitismus und der Solidarität mit den hier lebenden Jüdinnen und Juden zu setzen – »Erinnern heißt handeln!« (Esther Bejarano, Auschwitz-Komitee, VVN-BdA).

»Es ist geschehen und folglich kann es wieder geschehen.« Dieses Diktum des Auschwitz-Überlebenden Primo Levi bleibt uns Verpflichtung. (…) Als Zeitzeuge wird Peter Neuhof, geboren 1925, reden. Durch, wie er selbst sagte, »unwahrscheinliche Glücksumstände...

Artikel-Länge: 3052 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €