Gegründet 1947 Mittwoch, 2. Dezember 2020, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
05.11.2019 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Systematischer Lohnraub

Australische Unternehmen unterschlagen Gehaltsanteile. Das stört inzwischen auch die Regierung

Thomas Berger

Australiens konservative Kräfte, die seit Jahren die Regierung stellen, sind nicht besonders mitfühlend, wenn es um die Rechte abhängig Beschäftigter geht. Doch selbst Justiz- und Arbeitsminister Christian Porter prüft derzeit, ob nicht künftig besonders systematische Fälle von Lohnraub durch Unternehmen mit Freiheitsstrafen zwischen fünf und zehn Jahren geahndet werden sollen. Immer wieder werden Fälle aufgedeckt, in denen Angestellten über Jahre hinweg zuwenig Lohn ausgezahlt wurde.

Aktuell geht es um Franchisenehmer des Imbisskonzerns Subway. Sie sollen über die vergangenen zwei Jahre in drei Bundesstaaten 150.000 Australische Dollar (gut 90.000 Euro) unterschlagen haben, wie eine im Oktober veröffentlichte Untersuchung des Fair Works Ombudsmans (FWO), der Kontroll- und Beschwerdestelle der australischen Regierung, ergab.

Nach anonymen Hinweisen seien 22 Franchisefirmen in Queensland, New South Wales und Victoria unter die Lupe genommen worden und bei ...

Artikel-Länge: 4138 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!