Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Donnerstag, 9. April 2020, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen
29.10.2019 / Thema / Seite 12

Immer noch Handke

Die Vergabe des Nobelpreises für Literatur an den Schriftsteller treibt die bürgerlichen Medien um. Und ein Buchpreisträger überarbeitet seine Rede

Gerd Schumann

Ob gewollt oder, wohl eher, nicht gewollt: Das Thema Jugoslawien-Krieg ist zurück. Die Entscheidung, den Nobelpreis für Literatur an den österreichischen Dichter Peter Handke zu verleihen, befördert das ideologieträchtige Thema, seit Jahren in irgendwelchen Gewölben mehr oder weniger vor sich hin schlummernd, wieder ans Licht der Öffentlichkeit. Es stellt sich heraus: »Die Wunden sind offen wie am ersten Tag, wie damals, beim ersten Streit um Handke.« So konstatiert die Zeit (»Bleibender Schatten«, 17.10.2019), sich noch nicht so richtig trauend, den Kern des »Streits« zu benennen, wie auch »damals« schon.

Schließlich hätte mit Handkes Balkan-Werken aller Logik nach die längst überfällige Debatte über die ganze Problematik der neuen Kolonialkriege beginnen müssen, die unter dem Vorwand gerechtfertigt werden, der Verteidigung von Menschenrechten zu dienen; von den unsäglichen Kriegen der westlichen Imperien in Afghanistan, Irak und aktuell Syrien, bis hin ...

Artikel-Länge: 18693 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €