Gegründet 1947 Dienstag, 25. Februar 2020, Nr. 47
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
17.10.2019 / Medien / Seite 15

Wieder Warnstreik beim WDR

Tarifstreit: Beschäftigte des ARD-Senders wehren sich gegen Hinhaltetaktik

Die Tarifauseinandersetzung beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) läuft seit Monaten (jW berichtete). Noch immer ist keine Einigung in Sicht. Vor der nächsten Verhandlungsrunde hatte deshalb die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) alle abhängig Beschäftigten sowie Auszubildende, Volontäre und freie Mitarbeiter des größten ARD-Senders zu einem dreitägigen, bis Dienstag früh andauernden, Warnstreik aufgerufen.

Publizistisch traf der Arbeitskampf erneut das von ARD und ZDF gemeinsam lancierte und beim WDR aufgezeichnete »Morgenmagazin« (Moma). Dieses Format konnte am Montag – wie bereits bei Warnstreiks zuvor – nicht live gesendet werden. Um den Zuschauerinnen und Zuschauern »trotzdem i...

Artikel-Länge: 2182 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €