Gegründet 1947 Montag, 27. Januar 2020, Nr. 22
Die junge Welt wird von 2223 GenossInnen herausgegeben
17.10.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Streit um Staatsschatz

Lithiumkarbonat gilt als »weißes Gold« Boliviens: Kurz vor der Präsidentschaftswahl ist eine heftige Auseinandersetzung darum entbrannt

Volker Hermsdorf

Ein deutsch-bolivianisches Kooperationsprojekt für den Lithiumabbau im zentralbolivianischen Departamento Potosi ist kurz vor den Präsidentschaftswahlen am kommenden Sonntag zu einem Streitthema geworden. Teile der konservativen Opposition gegen den linken Staatschef Evo Morales und eine regionale Bürgerinitiative wollen ein Joint Venture des Staatskonzerns Yacimientos de Litio Bolivianos (YLB) mit dem deutschen Unternehmen ACISA aus Baden-Württemberg stoppen. Ihr Protest richtet sich auch gegen die Zusammenarbeit des südamerikanischen Landes mit dem chinesischen Unternehmen Xinjian TBEA. Demonstranten hatten in der vergangenen Woche einige Hauptverkehrsstraßen der Region blockiert und das Bürgerkomitee Comité Civico Potosinista (Comcipo) zum Generalstreik aufgerufen. Präsident Morales hatte daraufhin die Gegner des Projekts zu Gesprächen nach La Paz eingeladen. Wie die bolivianische Nachrichtenagentur ABI meldete, will die Regierung in einem »offenen Dia...

Artikel-Länge: 5471 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €