Gegründet 1947 Dienstag, 14. Juli 2020, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2341 GenossInnen herausgegeben
09.10.2019 / Inland / Seite 5

Gebäudereiniger erhöhen Druck

Nach gescheiterter Verhandlungsrunde setzt IG BAU auf Warnstreiks

Ina Sembdner

Um den Druck auf die Unternehmer in der Gebäudereinigungsbranche zu erhöhen, hatte die Industriegewerkschaft Bauen, Agrar, Umwelt (IG BAU) ihre Mitglieder am Dienstag zu Warnstreiks an mehreren deutschen Flughäfen aufgerufen. Mehrstündige Arbeitsniederlegungen gab es in Frankfurt am Main, Berlin-Tegel und Münster/Osnabrück. Protestaktionen wie der »Aufstand der Unsichtbaren«, symbolisiert durch weiße Masken, fanden zudem an den Flughäfen München, Düsseldorf, Stuttgart, Hannover, Dortmund und Nürnberg statt. Bereits am Montag abend waren die Beschäftigten der Nachtschicht von der Firma Gegenbauer in den Warnstreik getreten, die in Frankfurt am Main für den Lufthansa-Loungebereich zuständig sind.

Hintergrund der Mobilisierung sind die festgefahrenen Verhandlungen über einen Rahmentarifvertrag im Gebäudereinigerhandwerk. Der Branchenverband BIV hatte den alten Vertrag zum 31. Juli gekündigt und seither Druck auf die Beschäftigten ausgeübt, Änderungsverträge ...

Artikel-Länge: 3207 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €