Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
07.10.2019 / Titel / Seite 1

40 Jahre Mietendeckel

Am 7. Oktober 1949 wurde die Deutsche Demokratische Republik gegründet. Soziale Grundrechte hatten in dem sozialistischen Staat bis zuletzt Verfassungsrang

Stefan Huth

Wohnen ein Menschenrecht, Häuser keine Ware? Staatlich organisierter Wohnungsbau in Größenordnungen, dazu niedrigste Mieten? Kaum zu glauben, aber das gab es: eine Phase in der deutschen Geschichte mit einer planvoll und solidarisch entwickelten Wohnungswirtschaft auf volkseigenem Grund und Boden. Anders als im Westen, wo nach den Zerstörungen des von Nazideutschland entfesselten Zweiten Weltkriegs ebenfalls enormer Aufbaubedarf bestand, wurden in der DDR keine »Sozialbauten« errichtet, bei denen sich die gesellschaftliche Spaltung in Arm und Reich nicht nur im Namen zeigte. Im Osten galt die Devise: Wohnen für alle. Zwangsräumungen und Obdachlosigkeit gab es nicht.

Der Anspruch der sozialistischen Gesellschaft, Friedensmacht zu sein und die menschlichen Bedürfnisse ins Zentrum zu rücken, po...

Artikel-Länge: 2496 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk, für  1,80 €!