Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Januar 2020, Nr. 15
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
01.10.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Zwischen Positionieren und Ausweichen

Bundestagsabgeordnete der Linkspartei diskutieren über Lateinamerika

Milan Nowak

Was bedeutet internationale Solidarität heutzutage für die Partei Die Linke? Dazu diskutierten am Sonnabend in Frankfurt am Main die Bundestagsabgeordneten Heike Hänsel, Achim Kessler und Stefan Liebich. Hänsel ist Sprecherin des Fraktionsarbeitskreises für Außenpolitik, Kessler Obmann im Gesundheitsausschuss für die Fraktion und Liebich ihr außenpolitischer Sprecher.

Hänsel forderte zunächst das Aussprechen von Differenzen statt deren Totschweigen. Die Partei brauche eine kontinuierliche internationalistische Praxis, um im Notfall gut zu reagieren. Lateinamerikanische Linke hätten stark auf deutsche Genossen eingewirkt; so führten etwa die Weltsozialforen – 2001 initiiert vom brasilianischen Präsidenten Lula da Silva – zur Entstehung des globalisierungskritischen Bündnisses »ATTAC«, welches wiederum bei der Linke-Parteigründung half. Allerdings zeige der Fall Lula auch den Unterschied zwischen Regierung und Macht: Mangels Parlamentsmehrheit habe er nicht...

Artikel-Länge: 4247 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €