Gegründet 1947 Mittwoch, 29. Januar 2020, Nr. 24
Die junge Welt wird von 2223 GenossInnen herausgegeben
28.09.2019 / Thema / Seite 12

Selbstbildnisse

Dem proletarischen Maler Otto Nagel zum 125. Geburtstag

Peter Michel

Dieses Leben war einmalig. Es reichte vom Deutschen Kaiserreich bis ins zweite Jahrzehnt der DDR. Einen Künstler zu ehren, der aus dem Proletariat kam und in die Klassenkämpfe seiner Zeit eingebunden war, der solidarisch dachte und handelte und seine Umwelt schonungslos ehrlich – also realistisch – in die Werke holte, das steht uns gut an. Zu Otto Nagels bekanntesten Werken gehören die Gemälde und Zeichnungen aus dem Berlin der zwanziger und dreißiger Jahre, darunter die »Parkbank am Wedding«, sein »Jungkommunist« aus dem Mehrtafelbild einer Weddinger Familie und der »Waldarbeiter Scharf«. Auch seine Selbstbildnisse weisen auf den engen Zusammenhang seiner Biographie mit den geschichtlichen Umwälzungen hin.

Selbstbildnis mit Hut

Walli Nagel beschrieb in ihrem Buch »Das darfst du nicht!« die »goldenen zwanziger Jahre« als eine Zeit voller Entbehrungen und Kampf.¹ Sie und ihr Mann Otto hatten noch keine eigene Wohnung, lebten bei Nagels Mutter: in einem Zim...

Artikel-Länge: 14206 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €