Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Januar 2020, Nr. 15
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
27.09.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Verdacht auf Geldwäsche

Früherer Chef der Danske Bank in Estland tot aufgefunden. Durchsuchungen auch in Deutschland

Reinhard Lauterbach

Aivar Rehe ist in Tallinn tot aufgefunden worden. Der frühere Chef des estnischen Ablegers der Danske Bank war Polizeiangaben zufolge seit Montag als vermisst gemeldet. Rehe habe in seinem eigenen Garten gelegen. Es gebe keine Anzeichen für ein Gewaltverbrechen oder einen Unfall. Man gehe von einem Freitod aus und werde keine weiteren Auskünfte erteilen, teilte die Polizei in der estnischen Hauptstadt am Dienstag mit.

Rehe leitete die Niederlassung des dänischen Geldhauses von 2007 bis 2015 und hatte zuvor beim finnischen Kreditinstitut Sampo gearbeitet. Deren Estland-Geschäft hatten die Dänen damals übernommen. In seine Zeit als Filialchef fielen Überweisungen in die USA in der für ein relativ kleines Institut bemerkenswerten Höhe von 200 Milliarden Euro. Seit 2017 waren US-Ermittler dem Verdacht nachgegangen, die Danske Bank Estland sei in Geldwäscheoperationen verwickelt gewesen. 2018 hatten britische Medien den Verdacht geäußert, dass über das Institu...

Artikel-Länge: 5461 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €