Gegründet 1947 Freitag, 3. April 2020, Nr. 80
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
25.09.2019 / Feuilleton / Seite 10

Der romantische Neuerer

Wirkung entsteht durch Genauigkeit: Werke von Hector Berlioz beim Musikfest Berlin

Kai Köhler

Manche Komponisten sind Neuerer, die weit in die Zukunft wirken. Arnold Schönberg zum Beispiel war radikal aus strengem Traditionalismus. Er folgte der Logik der Sache und zog aus dem, was er musikalisch vorfand, Konsequenzen. Der französische Komponist Hector Berlioz dagegen war kein Systematiker. Ihn interessierten ungewohnte Effekte. Wenn er überhaupt einer Logik folgte, so war es die des je neu entworfenen Werkes. Heute ist er vor allem als Ideengeber bekannt. Seine Kompositionen wirken wie ein Steinbruch, aus dem sich die Tonsetzer des 19. Jahrhunderts von Liszt und Wagner bis zu Mahler und Strauss bedienten.

Zum 150. Todestag des Komponisten gab das Musikfest Berlin (30. 8. bis 19. 9.) mit einem Schwerpunkt die seltene Gelegenheit für einen Überblick. Die stets neuen Experimente von Berlioz führten zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Als problematisch erwies sich »Roméo et Juliette«, eine »Dramatische Sinfonie«. Gesangssolisten, Chor und ein groß...

Artikel-Länge: 5545 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Jetzt drei Wochen gratis im Probeabo!