Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Januar 2020, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
20.09.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 2

»Wir müssen politische Streiks führen«

Auf die Straße für konsequenten Klimaschutz: Gewerkschafter schließen sich den Forderungen von »Fridays for Future« an. Ein Gespräch mit Ralf Sander

Jan Greve

Am heutigen Freitag gehen weltweit Menschen im Rahmen des »Klimastreiks« auf die Straße. Wie stehen Sie als aktiver Gewerkschafter zu dieser Aktionsform?

Zunächst finde ich es traurig, dass junge Menschen angesichts so großer Probleme wie der Klimaerwärmung gezwungen sind, freitags der Schule fernzubleiben, um ihre Forderungen auf die Straße zu tragen. Es ist andererseits beeindruckend, was diese Generation in den letzten Monaten auf die Beine gestellt hat. Persönlich wünsche ich mir, hierzulande auch politische Streiks führen zu können.

Warum sollten sich Gewerkschafter für den Klimaschutz einsetzen?

Mit diesem Thema sind viele weitere eng verbunden. Durch den Klimawandel gehen etwa Arbeitsplätze verloren, auch wenn andere entstehen mögen. Es geht aber auch ganz allgemein alle Menschen etwas an, die den kommenden Generationen noch einen funktionierenden Planeten hinterlassen wollen.

Verdi-Chef Frank Bsirske unterstützt die Proteste am Freitag, betonte ab...

Artikel-Länge: 4115 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €