Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
19.09.2019 / Ausland / Seite 6

Erdogan schweigt

Treffen von Astana-Garantiemächten Russland, Türkei und Iran zur Lage in syrischer Provinz Idlib

Karin Leukefeld, Damaskus

Das Gipfeltreffen der Astana-Garantiemächte in Ankara am vergangenen Montag hat offiziell keine Ergebnisse für die nordwestsyrische Provinz Idlib gebracht. Hinter den Kulissen wurden die Differenzen in Einzelgesprächen erörtert.

Russland und der Iran wollen – unter der Wahrung des Völkerrechts – den Kampf der syrischen Armee in der Provinz gegen terroristische Gruppen weiter unterstützen. Gleichzeitig wird Zivilisten, die die Provinz verlassen wollen, Hilfe angeboten. Die Türkei verfolgt eigene Interessen in Idlib und weiß dabei die westlichen NATO-Staaten an ihrer Seite. Die Sprachregelung ist, dass eine humanitäre Katastrophe verhindert werden müsse. Strategisch geht es Ankara und seinen westlichen Verbündeten um die weitere Schwächung Syriens und seiner Partner, um eine Verlängerung des Krieges und die Teilung des Landes.

Die Provinz Idlib – von westlichen Medien meist als »Rebellengebiet« oder »letzte Rebellenhochburg« bezeichnet – wird zu 90 Prozent ...

Artikel-Länge: 3946 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €