Gegründet 1947 Dienstag, 28. Januar 2020, Nr. 23
Die junge Welt wird von 2223 GenossInnen herausgegeben
12.09.2019 / Inland / Seite 8

»Jeder Jugendliche berichtet von Attacken«

Antirassistische Initiativen brauchen politische und finanzielle Unterstützung. Ein Gespräch mit Judith Porath

Gitta Düperthal

Wie groß ist die Bedrohung durch neonazistische Gewalt, gerade auch im Osten der Republik?

Seit 2015 sind die Zahlen der Angegriffenen in der ganzen Bundesrepublik angestiegen. Für die ostdeutschen Bundesländer und Berlin hat der Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt im Jahr 2018 Erschreckendes registriert: Von 1.212 politisch rechts motivierten Gewalttaten waren dort 1.789 Menschen direkt betroffen. Mehr als zwei Drittel davon waren rassistisch motiviert. Attackiert wurden zudem Menschen, die sich für eine offene Gesellschaft einsetzen oder für Geflüchtete engagieren, sowie Journalistinnen und Journalisten, die über das Thema berichten. Die Zahlen beziehen nur die Taten ein, von denen wir erfahren haben. Es gibt ein großes Dunkelfeld. Entweder weil Menschen keine Anzeige machen und sich zurückziehen – oder die Polizei Gewalttaten nicht als rechtsmotiviert einordnet. Ausdruck einer massiven rechtster...

Artikel-Länge: 4106 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €