Gegründet 1947 Freitag, 3. Juli 2020, Nr. 153
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
11.09.2019 / Ausland / Seite 6

Politischer Erfolg Havannas

Kuba und EU betonen Bedeutung der Zusammenarbeit. Brüssels Chefdiplomatin kritisiert US-Blockade

Volker Hermsdorf

Die EU will europäische Investitionen in Kuba und die wirtschaftliche Präsenz von Unternehmen des Kontinents auf der Insel vor den Auswirkungen der US-Blockade schützen. Das erklärte ihre Außenbeauftragte Federica Mogherini am Montag (Ortszeit) nach dem zweiten Treffen des »EU-Kuba-Rats« auf einer Pressekonferenz in Havanna. Alle europäischen Institutionen und Mitgliedsstaaten wollten sicherstellen, dass »der Rechtsschutz für kleine, mittlere und große Firmen in Kuba« garantiert sei. Die jüngste Entscheidung eines spanischen Gerichtes, das eine Klage von nach dem Sieg der Revolution in Kuba enteigneten US-Bürgern gegen die Hotelkette Meliá abgewiesen hatte, bezeichnete die EU-Außenbeauftragte als »positives und ermutigendes Signal«.

Auf einem Empfang von Kubas Präsident Miguel...

Artikel-Länge: 2452 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk, für  1,80 €!