Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Februar 2020, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
03.09.2019 / Thema / Seite 12

Mit libertären Zügen

Biennio Rosso 1919/20: Die Turiner Rätebewegung und Antonio Gramsci

Sabine Kebir

Die Nachricht vom Sturz des russischen Zaren im März 1917 wurde in den Fabriken der norditalienischen Stadt Turin gefeiert, als wäre der eigene König gestürzt worden. Und als dann die Bolschewiki einen »Staat der Sowjets«, d. h. einen Rätestaat forderten, in dem der Boden den Bauern und die Betriebe den Arbeitern gehören sollten, stieß das wie in anderen europäischen Ländern auch in Italien auf großes Interesse. Turin, das größte und modernste Industriezentrum des Landes, wo zwei Drittel der Bevölkerung in Fabriken arbeiteten, war seit Jahren eine revolutionäre Hochburg. Dort hatte es 1915 und 1917 große Streiks gegen die Waffenproduktion für den Krieg gegeben.

Um einer besonders in Turin drohenden Sowjetisierung entgegenzuwirken, wurde in den ­FIAT-Werken ein auf Praktiken großer Unternehmen in den USA basierendes innerbetriebliches Polizeisystem geschaffen, das einer Stärkung der proletarischen Organisation entgegensteuern und die Beziehungen zwischen P...

Artikel-Länge: 18033 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €