Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Mittwoch, 11. Dezember 2019, Nr. 288
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
30.08.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Trumpf in der Hinterhand

China reagiert zurückhaltend auf US-Strafzölle. Beijing stärkt Binnenkonsum und wirbt um Unternehmen aus den Vereinigten Staaten

Jörg Kronauer

Der Protest ließ nicht lange auf sich warten. Gerade erst hatten die Regierungsbehörden in Washington offiziell mitgeteilt, die Strafzölle auf Importe aus China im Wert von 300 Milliarden US-Dollar, die US-Präsident Donald Trump am 1. August angekündigt hatte, träten pünktlich zum 1. September bzw. zum 15. Dezember in Kraft; gerade erst war bestätigt worden, auch die am 23. August nachgeschobene Erhöhung der zuvor verhängten Strafzölle um fünf Prozent werde zum 1. Oktober erfolgen – da meldete sich am Mittwoch die Americans for Free Trade Coalition zu Wort. Der im September 2018 gegründete Zusammenschluss von mehr als 150 Wirtschaftsverbänden, darunter sehr einflussreiche, drang darauf, die neue Strafzollrunde wenigstens zu verschieben. Schließlich wisse man ja, wer die Strafzölle letztlich bezahle, hieß es in einer Stellungnahme der Koalition: nicht die chinesischen Hersteller, sondern die US-Importeure und mit ihnen die Kunden in den Vereinigten Staaten...

Artikel-Länge: 7628 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €