Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Februar 2020, Nr. 49
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
29.08.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Drohungen aus Washington

USA versuchen, Übernahme von ukrainischem Flugzeugmotorenbauer »Motor-Sitsch« durch chinesische Investoren zu verhindern

Reinhard Lauterbach

An diesem Mittwoch hatte sich Besuch aus Washington in Kiew angesagt: Sicherheitsberater John Bolton war den langen Weg geflogen, um »der ukrainischen Führung die Verbundenheit der USA mit dem Ziel der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine« deutlich zu machen. Das Wall Street Journal löste diese Phrasen schon letzte Woche auf: In Wahrheit gehe es Bolton darum, die bevorstehende Übernahme des bedeutenden Flugzeugmotorenbauers »Motor-Sitsch« durch chinesische Investoren zu verhindern. In einem Interview mit dem ukrainischsprachigen Programm des US-Senders Radio Liberty bestätigte Bolton die »Sorge« der USA über die weltweiten Einkaufstouren chinesischer Investoren. Sie wollten »die Stärke ihrer Handelsbilanz ausnutzen, um Zugriff auf strategische Technologien zu gewinnen«. Dies widerspreche den strategischen Interessen der USA – und auch dem wohlverstandenen Eigeninteresse der Ukraine, schob er die Drohung direkt hinterher.

Motor-Sitsch besc...

Artikel-Länge: 4864 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €