Gegründet 1947 Dienstag, 1. Dezember 2020, Nr. 281
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
26.08.2019 / Titel / Seite 1

Gravierende Differenzen

Handelsstreit, Russlandpolitik, Brexit: G-7-Staaten sind zu keiner einheitlichen Linie mehr fähig. Währenddessen brennt der Amazonas-Regenwald

Jörg Kronauer

Uneinigkeit und Streit in zentralen Fragen haben den diesjährigen G-7-Gipfel am Wochenende in Biarritz dominiert. Auf den Versuch, eine gemeinsame Abschlusserklärung zu verabschieden, hatten die sechs führenden Industrienationen des Westens und Japan wegen ihrer internen Differenzen in diesem Jahr von vornherein verzichtet – zum ersten Mal seit Gründung der G 7 im Jahr 1975. Der Konflikt zwischen den USA und Europas Hauptmächten wurde offen ausgetragen – und nicht nur der: Auch gravierende innereuropäische Differenzen traten kaum verhüllt zutage.

Keine Annäherung gab es im Streit um die Trump’schen Wirtschaftskriege. Während Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der britische Premierminister Boris Johnson deutliche Kritik an Washingtons Strafzollorgien übten, ließ der US-Präsident nur kurz Zweifel daran erkennen, ob ein am Freitag von ihm erwogenes generelles Verbot für US-Firmen, in China zu produzieren, angemessen sei.

Auch im Konflikt um die Iran-P...

Artikel-Länge: 3428 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!