Gegründet 1947 Sa. / So., 11. / 12. Juli 2020, Nr. 160
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
22.08.2019 / Inland / Seite 1

Kabinett beschließt Entlastung bei »Soli«

Kapitallobbyisten, Unionsparteien und FDP pochen auf vollständigen Wegfall

Für die meisten Steuerzahler in der Bundesrepublik wird der sogenannte Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen. Für 90 Prozent der heutigen Zahler soll die Abgabe gestrichen werden, wie das Bundeskabinett am Mittwoch beschloss. Weitere 6,5 Prozent sollen ihn von 2021 an nur noch teilweise entrichten, und zwar gestaffelt nach der Höhe des Einkommens. Die »verbleibenden Kosten werden zukünftig von denen geschultert, die mehr haben als andere«, erklärte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) in einer Mitteilung. Insgesamt hat der »Soli« dem Staat im vergangenen Jahr 18,9 Milliarden Euro eingebracht.

Lobbyverbände des Unternehmerlagers machten am Mittwoch weiter...

Artikel-Länge: 2068 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €