Gegründet 1947 Donnerstag, 28. Mai 2020, Nr. 123
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
21.08.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Giftige Mischung

Antirussisch, antikommunistisch, antisemitisch: Der Nationalismus der Baltenstaaten Estland, Lettland und Litauen

Reinhard Lauterbach

Im Herbst 1989 gehörte ich zu einer Gruppe von westdeutschen Journalisten, die von der damaligen litauischen »Volksfront« Sajudis zu einer »Studienreise« nach Litauen eingeladen war. Bis auf die Anreise wurde alles aus dem Haushalt der Sozialistischen Sowjetrepublik bezahlt. Eine Woche lang hörten wir stundenlange Vorträge über Ruhmestaten des litauischen und Schandtaten des russischen Volkes, aufgelockert durch Exkursionen. In Kaunas, der litauischen Hauptstadt der Zwischenkriegszeit, führte uns ein örtlicher Sajudis-Aktivist durch die Altstadt, unter anderem von Gedenkstein zu Gedenkstein. Eine Kollegin fragte den Mann, ob es auch eine Gedenkstätte für die Tausenden von den deutschen Einsatzgruppen ermordeten Juden von Kaunas gebe. »Wozu?«, war die Antwort, kombiniert mit einer wegwerfenden Handbewegung: »Das waren doch alles Kommunisten.« Der Kollegin fiel sichtbar der Unterkiefer herunter. Das hatte sie von diesem als sympathisch und gegen nationale U...

Artikel-Länge: 7292 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €