Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Dienstag, 2. Juni 2020, Nr. 126
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
20.08.2019 / Ansichten / Seite 8

Hongkong hängt sich ab

China plant Ausbau des Perlflussdeltas

Sebastian Carlens

Nathan Law, ein prominenter Anführer der Regierungsgegner in Hongkong, hatte eine Idee, wie sich die seit Monaten tobenden Proteste in der Sonderverwaltungszone noch etwas länger fortführen lassen. Die Schüler und Studenten, die einen großen Teil der Teilnehmer stellen, müssten eigentlich bald zurück in ihre Bildungseinrichtungen – da bleibt keine Zeit mehr zum Marschieren. Also riefen Law und seine Mitstreiter zu einem »Studentenstreik« ab nächstem Monat auf. Keine Vorlesungen, keine Besuche der Universitäten, statt dessen: auf der Straße bleiben, gegen die VR China, für eine – wie auch immer geartete – »Unabhängigkeit« kämpfen.

Dieser »Streik« gilt natürlich nicht für US-amerikanische Universitäten, auch nicht für seine Anführer: Nathan Law teilte am Mittwoch auf Facebook mit, dass er in New York eingetroffen sei und nach Yale weiterreise. Dort wolle er nun sein Master-Studium beenden.

Law spielt seit den »Oc...

Artikel-Länge: 2862 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €