Gegründet 1947 Dienstag, 20. Oktober 2020, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
17.08.2019 / Feuilleton / Seite 8

»Sie unterstützt lieber Bundeswehr-Konzerte«

Brandenburg: Strausberger Stadtverwaltung wird für Umgang mit Kulturschaffenden kritisiert. Ein Gespräch mit Martin Schultheiß

Oliver Rast

Sie engagieren sich im brandenburgischen Strausberg in einer Gruppe namens »Kulturoffensive« unter dem Motto: »Ihr bekommt uns nicht klein«. Wer will Sie »klein bekommen«?

Zunächst: Wir sind eine lose Sammlung von Strausbergern, die sich für Kunst und Kultur in der Stadt engagieren. In den vergangenen Jahren war der Kulti – so nennen Einheimische unseren Kulturpark – immer wieder Grund für Diskussionen. Anwohner beschwerten sich wegen des Lärms, Veranstaltungen konnten nicht stattfinden oder mussten verkürzt werden. Um 24 Uhr müssen alle Aktivitäten beendet sein. Mit der Folge, dass Leute vorzugsweise eher nach Berlin fahren, als abends in Strausberg zu bleiben.

Pardon, aber wer will Sie »klein bekommen«?

Na ja, anfangs war ein Verein für den Kulti zuständig, der sich aber aufgelöst hat. Seit Anfang des Jahres ist nun wieder die Stadtverwaltung verantwortlich. Seitdem erleben wir ständig Probleme. Wir haben mehrfach versucht, dass alle Beteiligten an eine...

Artikel-Länge: 3886 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €