Gegründet 1947 Freitag, 13. Dezember 2019, Nr. 290
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
15.08.2019 / Ausland / Seite 8

»Man teilte mir mit, ich sei ein hohes Sicherheitsrisiko«

Aktivistin und frühere Wahlbeobachterin aus der BRD in der Türkei zur Ausreise gezwungen. Ein Gespräch mit Karin Prätori

Marc Bebenroth

Sie sind am vergangenen Samstag bei der Einreise von der türkischen Polizei aufgegriffen und schließlich des Landes verwiesen worden. Wie kam es dazu?

Ich musste in Istanbul umsteigen, und bei der Passkontrolle sagte ein Polizist, dass etwas mit dem Namen nicht stimme. Er telefonierte kurz, und in dem Moment war mir klar: Es geht um was anderes. Kurz darauf nahm mich ein anderer Polizist sehr aggressiv und ohne irgendwelche Erklärungen mit zu einem Polizeischalter in der Halle. Dort bekam ich auch keine Auskunft und wurde schließlich zur Polizeistation im Flughafen gebracht. Mir wurde bloß gesagt, ich müsse zurück nach Deutschland. Nach mehrfachem Nachfragen, sagte man mir, ich sei eine unerwünschte Person.

Wurden Sie verhört?

Es waren nur ein paar Fragen, aber ohne richtige Übersetzung. Ich kann zwar ein wenig Türkisch, aber es war eher Zufall, was ich verstehen konnte. Ich fragte mehrfach nach Kontakt zum deutschen Konsulat und warum man mich festgehalt...

Artikel-Länge: 3862 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €