Gegründet 1947 Freitag, 13. Dezember 2019, Nr. 290
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
14.08.2019 / Thema / Seite 12

»Unsere« Frauen

Vorabdruck. Der Fall Kandel. Rassistische Mobilisierungen im Namen der Frauenrechte

Eike Sanders, Anna O. Berg und Judith Goetz

Frauen sind im Umfeld der AfD nach wie vor eine Minderheit. Allerdings dürfen die Versuche der Rechten, sich nicht allein als »Retter des Abendlandes«, sondern auch als »Beschützer der Frauen« aufzuspielen, nicht leichtfertig abgetan werden. Ausbleibende Kritik und fehlender Widerstand nicht zuletzt von seiten der Linken spielen den Reaktionären in die Hände, deren vielfach auf Falschnachrichten gegründete Propaganda bis in den Mainstream reicht. Dies analysiert das Autorinnenkollektiv Fe.In in seinem neuen Buch »Frauen*rechte und Frauen*hass. Antifeminismus und die Ethnisierung von Gewalt«, aus dem wir mit freundlicher Genehmigung der Autorinnen und des Verbrecher-Verlags vorab einen gekürzten Auszug veröffentlichen. (jW)

In Deutschland war es vor allem der Fall Kandel, der der Organisierung rechter Frauen in der und um die AfD den bis heute anhaltenden Aufschwung brachte. Dieser ist aber zeitlichen Konjunkturen und bezeichnenden regionalen Ausprägungen ...

Artikel-Länge: 24244 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €