Gegründet 1947 Freitag, 22. November 2019, Nr. 272
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
05.08.2019 / Ausland / Seite 8

»Es ist hier nicht viel schlimmer als im Westen«

Debatten über Meinungsfreiheit, Wohlstand, linke Alternativen: Die Lage in Russland ist vielschichtig. Ein Gespräch mit Alexander Busgalin

Benjamin Schacherl

Zuletzt gingen in Moskau mehrere tausend Menschen auf die Straße, um für Presse- und Meinungsfreiheit zu demonstrieren. Wie ist es um diese in Russland bestellt?

Erst kürzlich haben mich Kollegen in Deutschland gefragt, ob ich im russischen Fernsehen offen sagen kann, dass Wladimir Putin kein guter Präsident ist. Ich habe sie gefragt, ob sie im deutschen Fernsehen offen sagen können, dass Putin ein guter Präsident ist.

Für solch eine Aussage wird in Deutschland oder Österreich kein Journalist eingesperrt. Russland dagegen liegt im globalen Pressefreiheitsindex von »Reporter ohne Grenzen« auf Platz 149.

Ich habe seit drei Jahren eine wöchentliche Radioshow in einem staatlichen, populären Radiosender. Ich habe 35 Minuten freie Sprechzeit. Ich bin links, ich bin Marxist, ich spreche meine Gedanken direkt und klar aus. Gegen die Regierung, gegen ihre Wirtschaftspolitik, gegen den Premier.

Sind Sie in Ihrer Arbeit als Oppositioneller staatlichen Eingriffen aus...

Artikel-Länge: 5259 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €