Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Februar 2020, Nr. 48
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
03.08.2019 / Wochenendbeilage / Seite 6 (Beilage)

Adolf Hitlers Lieblingsblume

Teil eins

Ludwig Lugmeier

Nach dem Tod von Frau Fröhlich stand die unter meiner Mansardenkammer liegende Wohnung wochenlang leer. Für mich eine Zeit der Erholung. Frau Fröhlich war nämlich recht lärmig gewesen. Tagsüber hatte sie lautstark geschimpft und am Abend aus ihrer Jugendzeit stammende Platten gespielt. Dazu mit den Tenören und Chören um die Wette gesungen. Ihre Lieder verfolgten mich bis in den Schlaf. Aber jetzt ist sie tot. Gestürzt. Die Kellerstiege hinunter. Oberschenkelhalsbruch. Nun, sie war nicht mehr die Jüngste gewesen.

Frau Radodek, in der Etage darunter, der ersten Etage, verlässt seither kaum noch die Wohnung. Sie könnte ja ebenfalls stürzen und sich etwas brechen. Da geht es dann schnell in dem Alter. Und wer soll sich nach ihrem Ableben um Frantisek kümmern?

»Nicht wahr? Wer soll dann für meinen Frantisek sorgen«, lamentiert sie Anteilnahme erheischend. »Hoffentlich überlebe ich ihn. Auch wenn mir sein Tod das Herz brechen wird.«

Insgeheim hofft sie natürlic...

Artikel-Länge: 12487 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €