Gegründet 1947 Freitag, 6. Dezember 2019, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
25.07.2019 / Inland / Seite 8

»Containern ist keine Lösung, regt aber Debatten an«

Absurde Verhältnisse: Lebensmittelvernichtung wird geschützt, Essensretter werden kriminalisiert. Ein Gespräch mit Christian Walter

Oliver Rast

Nicht allen Lesern ist bekannt, was es mit dem Begriff des Containerns auf sich hat. Was verbirgt sich dahinter?

Containernde gehen zu den Mülltonnen von Supermärkten und holen dort genießbare Lebensmittel heraus, um sie selbst zu essen oder an andere zu verteilen. Es ist erschreckend, welche Mengen man dabei findet.

Verbreitet sich das Containern hierzulande? Kann man von einer Art Szene sprechen?

Als ich vor gut zehn Jahren damit angefangen habe, war das eher eine unbekannte Randerscheinung. Mittlerweile kennen viele Menschen zumindest den Begriff, es wird gesellschaftlich darüber diskutiert, und immer mehr Interessierte probieren es aus.

Seit wann gibt es denn die Initiative »Aachen containert«?

Ich habe vor ein paar Jahren die Facebook-Seite »Aachen containert« gegründet. Sie wurde zu einer Art Anlaufstelle für Interessierte, über die Seite entstand eine zunächst lose Community. Als dann in Aachen zwei Aktivisten kriminalisiert wurden und eine Anzeige...

Artikel-Länge: 4066 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €