Gegründet 1947 Freitag, 6. Dezember 2019, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
13.07.2019 / Titel / Seite 1

Abgekartetes Spiel

Militärrat im Sudan gibt an, Putsch vereitelt zu haben. Vereinbarung mit Opposition noch nicht ausgearbeitet

Ina Sembdner

Im Sudan soll es dem regierenden Militärrat nach eigenen Angaben gelungen sein, einen »Putsch« zu verhindern. Der Fernsehsender Sudan TV strahlte am späten Donnerstag abend eine Erklärung von General Gamal Omer Ibrahim aus, dem Chef des Sicherheitskomitees. Zwölf Offiziere der Armee und des Nationalen Sicherheits- und Nachrichtendienstes (NISS) und vier Soldaten seien festgenommen worden. Angaben zum Zeitpunkt des »Putschversuches« wurden nicht gemacht.

Für die sudanesische Menschenrechtsaktivistin Eiman Seilfeldin handelt es sich um »Propaganda«, wie sie am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin sagte, die vom Bündnis »Sudan Uprising« initiiert worden war. Seit der Militärrat die Macht nach dem Sturz von Omar Al-Baschir im April an sich gerissen hat, sei bereits fünfmal von »Putschversuchen« die Rede gewesen. Niemals seien Namen oder mutmaßliche Drahtzieher bekannt geworden. Es gehe einzig darum »eine unmittelbare Gefahr im Land« zu konstruieren und...

Artikel-Länge: 3400 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €