Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
08.07.2019 / Feuilleton / Seite 11

Harry Potter zieht nicht

Französische Regierung will 240 »Exzellenzinternate« eröffnen – Kosten spielen keine Rolle

Hansgeorg Hermann

Die französische Regierung forciert ihre elitäre Bildungspolitik. Staatschef Emmanuel Macron und sein zuständiger Minister Jean-Michel Blanquer wollen bis zum Ende ihres politischen Mandats im Jahr 2022 mindestens 240 sogenannte Exezllenzinternate in Dienst nehmen. Das Internat als Bildungsangebot für schwierige Eleven aus betuchtem Elternhaus hatte seine beste Zeit vor hundert Jahren. Blanquer will nun den kasernierten Unterricht für »hoffnungsvolle« Kinder aus den im Politikerjargon »sensibel« genannten Armenvierteln der Großstädte einführen. Ein wichtiger Teil des für »normale« Schulen zur Verfügung stehenden Geldes, kritisieren Gewerkschaften, werde damit aus den Banlieues abgezogen und in auswärtige Erziehungsanstalten gesteckt. Das strukturelle Elend der hauptsächlich von Einwanderern aus den ehemaligen Kolonien besiedelten Quartiere aber bleibe vor Ort.

Hintergrund der seltsamen ministeriellen Initiative ist die von Macron seit Beginn seines Mandat...

Artikel-Länge: 4447 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €