Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
08.07.2019 / Ausland / Seite 7

Gewollter Mangel an Öl

EU- und US-Sanktionen gegen Syrien erschweren im Land die Versorgung mit dem Rohstoff

Karin Leukefeld

Die Fracht des Öltankers, der am vergangenen Donnerstag von britischen Spezialkräften in der Straße von Gibraltar geentert und festgesetzt wurde, war aller Wahrscheinlichkeit nach für Syrien bestimmt. Rund zwei Millionen Barrel Rohöl soll der Supertanker »Grace 1« geladen haben. Ziel war vermutlich der syrische Hafen Banias, wo sich eine der zwei Raffinerien des Landes befindet. Die beiden syrischen Anlagen werden von der »Syrischen Petroleumgesellschaft« betrieben, die dem Ölministerium untersteht.

Das Ölministerium und alle seine Einrichtungen sowie der Minister Suleiman Abbas selbst stehen seit 2011 auf einer Sanktionsliste der Europäischen Union. Verhängt worden waren die »einseitigen wirtschaftlichen Straf- oder Beugemaßnahmen« gegen »das syrische Regime und seine Unterstützer, da die Unterdrückung der Zivilbevölkerung anhält«. So steht es in der Entscheidung des Europäischen Rates, der die Maßnahmen zuletzt am 17. Mai 2019 um ein weiteres Jahr verlä...

Artikel-Länge: 3886 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €