Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
04.07.2019 / Inland / Seite 5

Hungerlohn für Servicekräfte

Tourismusbranche entlohnt zwei Drittel der Vollzeitbeschäftigten mit niedrigsten Gehältern. Gaststättenbetreiber zahlen noch schlechter

Susan Bonath

Sommerzeit ist Urlaubszeit – und Hochsaison für viele Dienstleistungsbereiche. Doch bei den Kellnern, Barkeepern, Service- und Reinigungskräften kommt von dem ausgegebenen Geld wenig an. Das Tourismusgewerbe gehört zu den am schlechtesten bezahlten Branchen in Deutschland. Rund zwei Drittel der Vollzeitangestellten in Gaststätten und Hotels arbeiteten zum Stichtag 31. Dezember 2018 für einen Niedriglohn. Ihr Bruttoverdienst lag unter 2.139 Euro, was zwei Drittel des bundesweiten mittleren Bruttos von rund 3.200 Euro sind. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Abgeordneten Sabine Zimmermann (Die Linke) hervor, die jW vorliegt. Zuerst berichtete am Mittwoch die Passauer Neue Presse darüber.

Demnach betrug das Medianeinkommen in Beherbergungsbetrieben zuletzt mit 2.021 Euro brutto gerade 65 Prozent des bundesweiten mittleren Einkommens in allen Branchen. Besonders prekär geht es hier in ostdeutschen Urlaubsgebieten zu. (Das Medi...

Artikel-Länge: 4487 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €