Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
12.06.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 2

»Industrie hat echte Regulierung verhindert«

Kakaofirmen profitieren von Kinderarbeit in Westafrika. Ein Gespräch mit Johannes Schorling

Gitta Düperthal

Der heutige Mittwoch ist internationaler Tag gegen Kinderarbeit. Auch deutsche Unternehmen profitieren von der Ausbeutung Minderjähriger, zum Beispiel in Westafrika. Wo wird dort auf Kinderarbeit zurückgegriffen und weshalb?

Großteils sind es die Schokolade produzierenden Kakaoplantagen und Betriebe von Kleinbauern mit etwa zwei bis fünf Hektar Land. Diese leben meist in Armut. Ihr Durchschnittseinkommen müsste sich verdreifachen, um existenzsichernd zu sein. Das führt dazu, dass sie sich erwachsene Erntehelfer nicht leisten können, weshalb sie auf Kinder zurückgreifen – mitunter auf die eigenen. Viele können deshalb nicht die Schule besuchen. Sie arbeiten extrem viele Stunden lang, hantieren dabei mit gefährlichen Werkzeugen wie etwa mit Macheten und ziehen sich entsprechende Verletzungen zu. Sie sprühen Pestizide, was ihre körperliche Entwicklung beeinträchtigen kann. In extremen Fällen kommt es zu Menschenhandel und Sklaverei. Davon sind derzeit etwa 1...

Artikel-Länge: 4221 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €