Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
06.06.2019 / Thema / Seite 12

Die zweite Front

Vor 75 Jahren landeten anglo-amerikanische Truppen in der Normandie und nahmen den Kampf gegen Nazideutschland auf. Großoffensiven der Roten Armee im Osten unterstützten den Vormarsch der Westalliierten

Martin Seckendorf

Am 6. Juni 1944 informierte der britische Premierminister Winston Churchill die Abgeordneten im Unterhaus, dass »die Invasion auf dem europäischen Kontinent begonnen« habe. Die USA und Großbritannien waren endlich der Forderung der Sowjetunion und vieler Antifaschisten weltweit nachgekommen, eine zweite Front gegen Deutschland in Westeuropa zu errichten. Die jahrelange Weigerung Großbritanniens und der USA, die Rote Armee durch eine Invasion in Nordwestfrankreich spürbar zu entlasten, hatte die Beziehungen der Staaten der Anti-Hitler-Koalition untereinander belastet. Hauptverantwortlich dafür war die Politik Londons.

Die militärpolitische Lage Großbritanniens und seine Beziehungen zur Sowjetunion hatten sich mit dem deutschen Angriff auf die UdSSR am 22. Juni 1941 grundlegend geändert. Churchill war klar, dass durch die Bindung der Wehrmacht in der Sowjetunion eine faschistische Invasion auf den britischen Inseln, die seit dem deutschen Sieg über Frankrei...

Artikel-Länge: 20110 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €