Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
03.06.2019 / Ausland / Seite 6

Aufruhr in Honduras

Großdemonstrationen und Streiks setzen Regierung in Tegucigalpa unter Druck. USA stellen sich hinter das Regime

André Scheer

Hohe Flammen schlugen am Freitag (Ortszeit) aus dem Eingangsbereich der US-Botschaft in Tegucigalpa. Am Rande einer Großdemonstration gegen die Regierung hatten Vermummte die diplomatische Vertretung in der Hauptstadt von Honduras attackiert. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, das Gebäude selbst blieb unversehrt. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Sprecher der Demonstranten machten eingeschleuste Provokateure für die Attacke auf die Botschaft verantwortlich. Beim linken Internetportal Redvolución aus dem benachbarten Nicaragua war sogar von einem »Selbstanschlag« die Rede, der auf das Konto der USA und der honduranischen Regierung gehe. Man wolle so ein militärisches Eingreifen Washingtons auf seiten des Regimes in Tegucigalpa rechtfertigen, wird vermutet. Auf Facebook wurden Fotos verbreitet, die die mutmaßlichen Angreifer vor dem Zwischenfall im vertrauten Gespräch mit Einsatzkräften zeigen sollen. In einer Presseerklärung räumte auch die...

Artikel-Länge: 4315 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €