Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
14.05.2019 / Thema / Seite 12

Bewaffneter Wahn

Unterwegs im Hohen Norden Kameruns, dem Operationsgebiet von Boko Haram

Freya Fraszczak

Der Boden ist immer noch schwarz gefärbt vom Ruß, die Bewohner haben immer noch Angst. In der Nacht zu Karfreitag überfielen circa 100 Anhänger der dschihadistischen Miliz Boko Haram das Dorf Tchakarmari im Hohen Norden Kameruns, der Provinz Extrême-Nord. Sie brannten Hütten nieder, stahlen Vieh, raubten Nahrung. Und sie hinterließen mindestens sieben Tote. Sieben waren es auch in dem Dorf Madagascar, vier auf der Insel Kofia am Tschadsee, und vier Soldaten wurden infolge einer Minenexplosion getötet. Die Zahlen sind unzuverlässig. Die kamerunische Presse spricht von 25 zivilen und zehn militärischen Opfern im April. Nachdem 2018 die Anzahl terroristischer Attacken zurückgegangen war, meldet sich Boko Haram nun offenbar mit neuer zerstörerischer Energie zurück. Keine Woche vergeht, in der man nicht von Morden oder Überfällen hört, hier, im Hohen Norden. Das Gebiet, welches sich zwischen Nigeria und dem Tschad erstreckt, ist das bevölkerungsreichste Kameru...

Artikel-Länge: 15180 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €