Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
14.05.2019 / Abgeschrieben / Seite 8

»Exzesse auf dem Wohnungsmarkt«

Zur Vorstellung des neuen Mietspiegels für Berlin erklärte Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg, am Montag:

Die Mieten steigen weiter – nur etwas langsamer. Das ist beileibe keine Entwarnung angesichts der angespannten Wohnungssituation in Berlin. Die steigenden Mieten sind eine ernsthafte soziale Bedrohung für durchschnittlich verdienende Beschäftigte. Die von den Gewerkschaften ausgehandelten Lohnerhöhungen werden von den Mieten weitgehend aufgefressen. Viele Menschen zahlen mehr Miete, als sie sich eigentlich leisten können: 44 Prozent der Haushalte in Berlin geben schon für die Kaltmiete mehr als 30 Prozent des Einkommens aus, in Potsdam sind es 42 Prozent. (…) Wir fordern darum, dass die Landespolitik in Berlin und Brandenburg alle rechtlichen Instrumente nutzt, um die Exzesse auf dem Wohnungsmarkt zu bekämpfen und genauso konsequent den Neubau bezahlbarer Wohnungen voranbringt. Lofts mit drei Zimmern auf 150 Quadratmete...

Artikel-Länge: 3124 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €