Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 19. August 2019, Nr. 191
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
29.04.2019 / Ansichten / Seite 8

Pässe gefällig?

Streit zwischen Moskau und Kiew

Reinhard Lauterbach

Der Pass, sagt einer der Protagonisten in Brechts »Flüchtlingsgesprächen«, sei der edelste Teil des Menschen. Weil in einer in Staaten aufgeteilten Welt ohne die mit diesem Dokument bestätigte Zugehörigkeit zu einem davon der Mensch permanent im Verdacht steht, etwas haben zu wollen, was ihm nicht zustehe: Aufenthaltsrecht, Job, Sozialleistungen. Und jetzt will Russland seine Pässe wie sauer Bier an Bewohner der Donbass-Repu­bliken ausgeben. Petro Poroschenko schimpft über eine »neue Runde der Aggression« und angebliche »Vorstufe zur Annexion des ukrainischen Donbass«. Und Wolodimir Selenskij, bietet, ganz der Komiker, umgekehrt allen Russen ukrainische Pässe an. Was ist hier los?

Erstens: Ja, das Angebot, Bürgern eines anderen Landes ohne lange Prüfung die eigene Staatsangehörigkeit zu gewähren, ist gegenüber diesem anderen Land ein unfreundlicher Akt. Die DDR hatte über Jahrzehnte mit diesem Phänomen zu tun – von seiten der BRD. Solches Verhalten bestr...

Artikel-Länge: 2995 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €