Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
05.04.2019 / Inland / Seite 2

»Der Angriff war ein politischer Akt«

Brutaler Einsatz von Beamten in Berliner Kulturprojekt. Aktive der Klubszene zeigen sich solidarisch. Ein Gespräch mit Pablo und Rosa*

Oliver Rast

Am vergangenen Samstag abend fand eine Soliparty für die zivile Seenotrettungsinitiative »Sea-Watch« im alternativen Klub- und Kulturprojekt »Mensch Meier« in Berlin statt. Gegen 20.30 Uhr stürmten Beamte von Zoll, Bereitschaftspolizei und ein Mobiles Einsatzkommando die Veranstaltung. Anlass soll eine Kontrolle wegen »illegaler Beschäftigung« im Klub gewesen sein. Was ist Ihnen hierzu bekannt?

Pablo: Als Veranstalterkollektiv »RSNZRFLXN« ist es nicht unsere Aufgabe, darüber zu spekulieren, was der Anlass und inwieweit die Razzia politisch motiviert war. Wir möchten vielmehr unsere Augenzeugenberichte vermitteln und die gravierende Unverhältnismäßigkeit benennen. Für uns war das ein überfallartiger Angriff und eine Machtdemonstration mit allerhand Schikanen. Die Razzia wirkte nicht wie eine Zollkontrolle. Nur ein Beispiel: Selbst als alle Räume seitens der Polizei gesichert waren und wir uns ausnahmslos kooperativ verhielten, wurden wir auf dem Fußboden l...

Artikel-Länge: 4326 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €