Gegründet 1947 Mittwoch, 21. August 2019, Nr. 193
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
03.04.2019 / Ausland / Seite 2

Maduro ruft Notstand aus

Venezuelas Energieminister entlassen. Putschist Guaidó verliert Immunität

André Scheer

Nach anhaltenden Stromausfällen und dadurch eingeschränkter Trinkwasserversorgung herrscht in Venezuela eine Notsituation. Die Lage sei ernst, erklärte Präsident Nicolás Maduro am Montag abend (Ortszeit) in einer halbstündigen Ansprache.

Am 7. März war die Energieversorgung für vier Tage landesweit zusammengebrochen. Eine echte Stabilisierung ist seither nicht gelungen, die Menschen leiden unter häufigen und teilweise mehrtägigen Stromausfällen. Besonders angespannt ist die Lage in der Hauptstadt Caracas, wo die Einwohner kaum natürliche Möglichkeiten haben, sich mit Trinkwasser zu versorgen. Die Behörden versuchen, den Bedarf aus Tanklastern zu befriedigen, das staatliche Fernsehen sendet Angaben, wo sich die Menschen Wasser aus Leitungen abzapfen...

Artikel-Länge: 2364 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €