Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 7. / 8. Dezember 2019, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
02.04.2019 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Betriebsratswahl im Mietwagen

Spanische Botschaft behindert Interessenvertretung. Angestellte machen ihr Kreuz auf der Straße

Carmela Negrete

Botschaften pflegen Beziehungen, vermitteln ein gutes Bild des Heimatlandes und sind Ausgangspunkt für die Einflussnahme auf die inneren Angelegenheiten des Gastlandes. Doch wie ist es um die internen Beschäftigungsverhältnisse bestellt? Rund 65 Angestellte der spanischen Botschaft in Berlin haben einen deutschen Arbeitsvertrag und deshalb auch das Recht, einen Betriebsrat zu wählen. Die Abstimmung organisierte letzten Donnerstag die Gewerschaft Verdi: außerhalb des Gebäudes im Berliner Tiergarten, das einst Geschenk von Hitler an Franco war und Sitz der spanischen Vertretung ist. In einem Mietwagen.

Verdi hatte am Tag zuvor mitgeteilt, dass der Arbeitgeber, die Botschaft, die Betriebsratswahl verhindern wolle. Die Landesvertretung hätte »die Wahl innerhalb des Gebäudes verboten«. Für die Gewerkschaft ist das nicht akzeptabel, denn die Beschäftigten hatten bei der Einstellung einen Arbeitsvertrag unterschrieben, »in dem ausdrücklich festgestellt wird, das...

Artikel-Länge: 4098 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €