Gegründet 1947 Freitag, 28. Februar 2020, Nr. 50
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
27.03.2019 / Feuilleton / Seite 10

Chronik eines Überfalls (Teil 9), 27.3.1999: Wir sagen nein

Rüdiger Göbel

Es waren SPD und Grüne, die deutsche Soldaten vor 20 Jahren in den ersten Angriffskrieg seit 1945 schickten. jW erinnert in einem Tagebuch an Verantwortliche und Kriegsgegner in jener Zeitenwende. (jW)

Die »Proteste gegen rot-grüne Bomben« laufen an. In Bonn, Berlin, Chemnitz, Mainz, Bochum, Mannheim und anderen deutschen Städten finden Mahnwachen, Kundgebungen und Demonstrationen der Friedensbewegung statt. In einer gemeinsamen Erklärung melden sich neun SPD-Bundestagsabgeordnete zu Wort, darunter Andrea Nahles, heute Fraktions- und Parteivorsitzende: »Mit den Luftangriffen der NATO wird sich unserer Meinung nach die humanitäre Katastrophe im Kosovo nicht lindern lassen. Sie erschweren eine politische Lösung (…) Es ist völlig unklar, wie das Vorgehen nach den Luftangriffen aussehen soll. Dies unterstreicht die Notwendigkeit, andere Instrumente zu stärken«. Auf das Wort »Krieg« wird auch bei den SPD-Dissidenten wohlweislich verzichtet.

***

jW hat Künstler...

Artikel-Länge: 3522 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €