Gegründet 1947 Dienstag, 25. Februar 2020, Nr. 47
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
27.03.2019 / Inland / Seite 5

Goldene Geschäfte

Profitabler als Software- und Internetbranche: Investoren kaufen Krankenhäuser und Pflegeheime

Efthymis Angeloudis

Trotz schwächelnder Wachstumsprognosen machen Finanzinvestoren in Deutschland goldene Geschäfte. Private-Equity-Gesellschaften (PE) haben 2017 insgesamt 274 Unternehmen übernommen – rund 30 Prozent mehr als im Jahr zuvor, berichtete Christoph Scheuplein von der Hans-Böckler-Stiftung in einem Pressegespräch am Dienstag in Berlin auf Einladung der Linksfraktion. Das Geschäftsmodell von Private-Equity-Fonds ist es, Unternehmen mit dem Ziel des Wiederverkaufs zu erwerben. Von den 131 PE-Fonds, die 2017 in Deutschland Unternehmen kauften, hatten 63 Prozent ihren Rechtssitz an einem Offshore-Standort. 24,5 Milliarden Euro betrug das Transaktionsvolumen von PE-Fonds 2017 in Deutschland – auch ein Höchststand. Rund 600 Milliarden Euro sollen den Fonds zur Verfügung stehen.

Eine Menge Kapital, das nach neuen Anlagemöglichkeiten sucht. Welche Branche könnte aber mit den heutigen Wirtschaftsaussichten Wachstumspotential haben? Und auf welche Versorgung kann man nich...

Artikel-Länge: 4536 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €