Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Juni 2019, Nr. 136
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
14.03.2019 / Inland / Seite 8

»Sprung aus dem Fenster als Widerstand ausgelegt«

Ellwangen ist zum Symbol des Kampfes gegen Kriminalisierung von Flüchtlingen geworden. Ein Gespräch mit Rex Osa

Gitta Düperthal

Für Donnerstag rufen Sie zur Mahnwache in Ellwangen auf. Weshalb eigentlich, da doch das angekündigte Verfahren vor dem dortigen Amtsgericht gegen die Geflüchteten im Zusammenhang mit der Polizeirazzia vom 3. Mai 2018 nun eine in Ihrem Sinn unerwartet positive Wendung nahm? Der zuständige Richter sagte den Termin ab …

Ellwangen ist zum Symbol für unseren Protest geworden: gegen zunehmende Kriminalisierung von Geflüchteten und daraus resultierende brutale Polizeiangriffe auf sie. Egal, ob dieses Verfahren stattfindet oder nicht; wir kämpfen weiterhin für die Einhaltung unserer Grundrechte. Angefangen hatte alles mit einer Abschiebung aus der Landeserstaufnahmestelle Ellwangen (LEA) am 30. April 2018, die Geflüchtete verhinderten. Als Polizeireaktion kam es wenig später, in der Nacht zum 3. Mai, zu besagter Großrazzia, die offenbar Einschüchterung zum Ziel hatte. In dem Zusammenhang gab es Anklagen, Verhaftungen und Verurteilungen. Das Amtsgericht Ellwangen...

Artikel-Länge: 4419 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €