Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
01.03.2019 / Titel / Seite 1

Ministerium verdunkelt

Seehofer verteidigt Abschiebung von Terrorverdächtigem nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt. Dessen Handy war noch nicht einmal ausgewertet

Claudia Wangerin

Nach eigenen Angaben weiß die Bundesregierung nicht, wo sich der vor zwei Jahren hastig nach Tunesien abgeschobene Terrorverdächtige Bilel Ben Ammar aufhält. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sah sich am Donnerstag genötigt, eine Pressekonferenz abzuhalten, nachdem immer mehr Indizien bekanntgeworden waren, die dafür sprechen, dass mit dieser Abschiebung ein »dicker Fisch« aus dem Netz gelassen wurde. »Mir ist momentan der Aufenthalt nicht bekannt«, erklärte Seehofer. Die Bundesregierung werde versuchen herauszufinden, wo sich der Tunesier zur Zeit aufhalte. Innenstaatssekretär Hans-Georg Engelke sagte, er gehe davon aus, dass Ben Ammar in seinem Herkunftsland sei und als Zeuge für den Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt zur Verfügung stehen werde.

Nach bisher bekannten Ermittlungsergebnissen war es Ben Ammars Freund Anis Amri, der am Abend des 19. Dezember 2016 einen gekaperten Lkw in die Me...

Artikel-Länge: 3506 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €