Gegründet 1947 Dienstag, 25. Juni 2019, Nr. 144
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
02.03.2019 / Wochenendbeilage / Seite 6 (Beilage)

Die Sache mit der Parkbank

Geschichten rund um eine Frankfurter Trinkhalle

Jürgen Roth

Frankfurt am Main ohne seine etwa dreihundert Wasserhäuschen wäre wie München ohne Englischen Garten oder Hamburg ohne Hafen. Die Frankfurter Trinkhalle ist ein soziales Mikrofeld, ein klassenloser Diskursraum, eine Geselligkeitsarena, eine Nachrichtenbörse, sie ist ein Refugium für Stehbiertrinker, für Ansprachebedürftige, für Menschen am sogenannten gesellschaftlichen Rand und für viele mehr.

Samy, dessen Eltern in den siebziger Jahren als angeworbene »Gastarbeiter« aus Jugoslawien nach Frankfurt kamen, ist der Pächter eines Wasserhäuschens in der Frankenallee im Frankfurter Gallusviertel. Ein Gespräch über die Ästhetik, die Ökonomie und die Soziologie der Trinkhalle – und über Geschichten rund um diesen einzigartigen städtischen Ort.

Jetzt trinken wir erst mal ’n Bier, oder?

Ja, denk’ ich doch.

Das war eben am Büdchen ein Stammkunde aus Köln?

Ja. Der fragt auch immer nach meinem Vater. Der wohnt seit Jahren im Hotel, seine Firma zahlt ihm das. Und der ...

Artikel-Länge: 19688 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €